Mastodon Mastodon Mastodon

Erfahrungsbericht über die Umstellung auf dauerhafte Normalzeit

 

Im Blogartikel 2024 – Umstellung auf Sommerzeit – und wie man damit klar kommen kann habe ich Tipps zum Leben in der Normalzeit während der sogenannten “Sommerzeit” gegeben.
Ein Leser dieses Blogs hat kürzlich auch sein Leben auf dauerhafte Normalzeit umgestellt.
Er schreibt ausführlich von seinen Erfahrungen und ich finde sie so wichtig, dass ich ihnen einen eigenen Beitrag widmen möchte.

Hallo nochmal an Anja und alle anderen Leser,

ich lebe nun seit 2,5 Monaten in der Normalzeit (MEZ) und will meine bisher gemachten Erfahrungen hier niederschreiben.

Mittlerweile kann ich sagen, dass ich die MEZ voll in mein Leben integriert habe und es keine Sommerzeit mehr für mich gibt. Hört sich vielleicht “verrückt” an, aber so ist es wirklich.

Dazu habe ich meine Uhren (egal ob Handy oder Uhren im Haus) auf ewige MEZ gestellt.
Termine (egal ob für die Arbeit, privat oder was auch immer) schreibe ich grundsätzlich alle in meinen Taschenkalender (in MEZ), ohne irgendeinen Verweis auf die Sommerzeit. Während den Sommermonaten wird den mir genannten Uhrzeiten für Termine einfach 1 Stunde abgezogen und das dann so in den Kalender eingetragen; für Termine die ich ab Anfang November bis Ende März habe, wird natürlich keine Stunde abgezogen und es so eingetragen wie es mir gesagt wird.

Meine Arbeitszeiten habe ich auch auf ewige MEZ umgestellt und es so geregelt, dass sich weder im Oktober noch im März etwas für mich ändert, da ich die Uhr nicht umstelle, sondern sich stattdessen meine  Arbeitszeiten jeweils im Oktober und März an die “offizielle Zeit” anpassen.

Auch wenn es vielleicht wünschenswert wäre, aber mittlerweile ist es mir echt egal ist, wenn die Politik die Zeitumstellung nicht abschafft. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut funktioniert und bereue es eher, dass ich nicht schon vorher so gehandelt habe. Nun habe ich gemerkt, dass man auch ohne die Zustimmung der Politik in ewiger MEZ leben kann. Und ja, mir ist bewusst, dass es nicht für jeden möglich ist, aber es wäre möglich, wenn das mehr Leute für sich einfordern und darauf bestehen würden, sprich sich gemeinsam in ihrem Betrieb zusammen schließen und sich dafür organisieren und Druck auf den Arbeitgeber ausüben würden.

Körperlich und psychisch geht es mir deutlich besser als vorher. Jahrelang hatte ich während der “Sommerzeit” das Gefühl, dass ich permanent einer Stunde hinter her laufe, die mir einfach geklaut wurde und ich deshalb unter Dauerstress stehe. Jeder der dieses Gefühl kennt, weiß was ich meine. Das hat sich jetzt geändert.

Wenn ich in der Stadt bin und auf eine offizielle Uhr schaue, mache ich mir bewusst, dass die Bevölkerung in einer falschen Zeitzone lebt und nicht ich.

Ich bin froh, dass ich diesen Blog gefunden habe, denn ohne diese Seite wäre ich niemals darauf gekommen!

Vielen Dank nochmal für die vielen Tipps!

Und ich hoffe, dass noch viel mehr Menschen so handeln werden und für sich selbst die Sommerzeit endlich abschaffen! Dann ist es auch egal was die Politik entscheidet!

Ich danke dem Leser für seine Offenheit, so dass andere Leser seine Erfahrungen teilen können.

Wer mit ihm oder mir in Kontakt treten möchte, kann dies über die Kommentare tun.

Möge die Politik sich endlich für die dauerhafte Normalzeit entscheiden, die uns körperlich und psychisch gesund bleiben lässt.

Ich wünsche allen Lesern weiterhin alles Gute in diesen stürmischen Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mastodon