Internationale Allianz für natürliche Zeit

Offizielle Pressemitteilung der Internationalen Allianz für natürliche Zeit

PRESSEMITTEILUNG – 21. Oktober 2020 – EUROPA & NORDAMERIKA

Natürlichen Zeit: Ein einfacher, kostengünstiger und notwendiger Schritt zu einer gesünderen Gesellschaft

Europäische und nordamerikanische Nichtregierungsorganisationen und Befürworter einer gesunden Zeitnutzung haben sich zusammengeschlossen und die Internationale Allianz für Natürliche Zeit gegründet. Unterstützt von renommierten Wissenschaftlern und Experten aus den Bereichen Chronobiologie, Neurowissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften lenken sie das Augenmerk auf die Wichtigkeit von natürlicher Uhrzeit für Gesundheit, Sicherheit, Bildung, Wirtschaft und Umwelt. Sie fordern die Regierungen beider Kontinente auf, sonnenbasierte Zeitzonen dauerhaft wiederherzustellen, vorzugsweise noch vor März 2021.

Schlafmangel
Falsch gestellte Uhren, die die Menschen in zu frühe Tagesabläufe zwingen, welche teilweise bereits vor Sonnenaufgang beginnen, führen in weiten Teilen der Bevölkerung zu chronischem Schlafmangel und einer Störung der inneren (circadianen) Uhr. Dieses circadiane System, welches nahezu alle unsere Körperfunktionen reguliert, wird fast ausschließlich vom lokalen Sonnenlicht gestellt, nicht jedoch von unserer Armbanduhr oder der Uhr auf unserem Handy. Leben wir gegen unsere innere Uhr, hat das negative Folgen für unsere Schlafqualität und damit für unsere geistige und körperliche Gesundheit, unsere Leistungsfähigkeit bei der Arbeit, in der Schule und im Straßenverkehr und folglich auf unsere Wirtschaft im Ganzen. Schlafentzug kostet uns Berechnungen zufolge mindestens 1% Bruttoinlandsprodukts (mehr als 200 Milliarden Dollar in den USA und über  165 Milliarden Euro in der Europäischen Union). Zusätzlich erhöhen künstlich vorgestellte Uhren den Bedarf an Heizung am Morgen sowie von Klimaanlagen in den Abendstunden, wodurch Energiekosten und Umweltverschmutzung steigen.

Soziale Uhren gegen natürliche Zeit
In vielen Ländern leiden die Menschen unter dem Versatz zwischen sozialer und natürlicher Uhrzeit. Der überwiegende Teil Europas und Nordamerikas stellt jedes Frühjahr die Uhren eine Stunde vor die natürlich angemessene Zeitzone auf „Sommerzeit“. Der größte Teil Westeuropas (Benelux, Frankreich und Spanien) lebt seit dem Zweiten Weltkrieg nach mitteleuropäischer Zeit, was zu einer weiteren Stunde Versatz zur natürlichen Zeit führt.
In relevanten Fachbereichen besteht Konsens: Die Uhren sollten dauerhaft auf Zeitzonen eingestellt werden, die geographisch angemessen sind und möglichst nahe an der Sonnenzeit liegen. Für Deutschland ist dies die mitteleuropäische Zeit (UTC + 1); für Benelux, Frankreich, Spanien und das Vereinigte Königreich ist es westeuropäische Zeit (UTC); Für Portugal, Irland und Island ist Azorenzeit (UTC-1). In Amerika sollten jeder Staat und jede Provinz die Sommerzeit abschaffen und ihre permanente Standardzeit wiederherstellen, was nach dem Uniform Time Act von 1966 der einzig zulässige Weg ist.

Für Gesundheit und Wirtschaft
Die Allianz hat sich zum Ziel gesetzt, Bürgern und Politikern verläßliche Informationen zur Wichtigkeit der Wiederherstellung dauerhafter sonnenbasierter Zeitzonen zu liefern, insbesondere zu Zeiten der Corona-Pandemie.
Zu diesem Zweck fordert die Allianz die Europäische Union und ihre nationalen Entscheidungsträger, sowie die Staaten Nordamerikas und deren Provinz- und Bundesregierungen auf, die verfügbaren wissenschaftlichen Belege anzuerkennen, und die natürlichen Zeitzonen noch vor der nächsten Uhrenumstellung im März 2021 wiederherzustellen.

Expertenmeinungen
Experten haben sich wiederholt gegen die Sommerzeit und saisonale Uhrenumstellungen ausgesprochen. 2018 sprach sich die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin in einer Stellungnahme für eine dauerhafte Standardzeit aus.

    • 2019 schrieb die Europäische Gesellschaft für Schlafforschung (ESRS), der Europäischen Gesellschaft für biologische Rhythmen (EBRS) und der Gesellschaft zur Erforschung biologischer Rhythmen (SRBR) eine gemeinsame Erklärung an die Europäische Kommission, in welcher sie sich für die Nutzung einer natürlicheren Uhrzeit aussprechen.
    • Daraufhin folgte eine Stellungnahme der SRBR, die die Rückkehr zu einer natürlicheren Zeit empfiehlt, bei der „die soziale Zeit möglichst gut mit der Sonnenzeit übereinstimmt“.
    • Später im Jahr 2019 veröffentlichte die Kanadische Gesellschaft für Chronobiologie ihre Stellungnahme, in der steht: „Wir unterstützen die Einführung einer dauerhaften Zeit. Dafür muß jedoch die Standardzeit und nicht die Sommerzeit angenommen werden.“
    • 2020 veröffentlichte die Amerikanische Akademie für Schlafmedizin (AASM) eine Stellungnahme und Pressemitteilung, in der gesagt wird: „Permanente ganzjährige Standardzeit ist die beste Option um möglichst nahe an unserem circadianen Schlaf-Wach-Zyklus zu liegen“. Deren Stellungnahme wird von 21 anderen Organisationen für Gesundheit, Sicherheit und Bildung befürwortet.

Anmerkung für Redakteure/ nicht zur Veröffentlichung:
Für weitere Informationen zum Inhalt der Pressemitteilung können Sie
partner@normalzeit-leben.de kontaktieren.

Für weitere Informationen über an der Allianz beteiligte Organisationen besuchen Sie bitte unsere Webseite: http://naturaltimealliance.org