Anja bei Mastodon

Falschzeit-Halloween – Zurück zur Normalzeit

Dieses Jahr fällt die Nacht vor Halloween auf die Nacht der Zeitumstellung.
Es ist das letzte Oktober-Wochende 2021.


Die Halloween-Geister tun diesmal ein gutes Werk und fressen die „Falschzeit“ auf.
Wir bekommen die fehlende Stunde zurück.
Wir können endlich wieder normal schlafen.
Ab Sonntag gilt nun wieder die Normalzeit.

Wir dürfen endlich wieder gesund nach unserem Biothythmus leben.
Angesichts der Pandemie ist Gesundheit sehr wichtig.
Und das Leben in der geographisch passenden Zeitzone gehört dazu.
Bei uns in Deutschland ist das MEZ = mitteleuropäische Zeit, oder auch: UTC +1.

Die Zeit der zu frühen Stunde ist nun vorbei und mit ihr auch all der Streß, den sie für uns verursacht, wenn wir nachts nicht schlafen können und morgens zu früh raus müssen.
Viele meiner Kollegen waren in den letzten Wochen zunehmend müde und gereizt.
Besprechungen waren von einer angespannten Athmosphäre geprägt, aber auch kurze Gespräche zwischen Nachbarn oder einfach so wenn man sich auf der Straße, im Geschäft etc. traf.
Auch der Gebrauch der Hupe schien mir im Straßenverkehr zuzunehmen in den letzten Wochen.

Das alles beobachte ich seit einigen Jahren schon und habe deshalb für mich verinnerlicht, wichtige Gespräche auf die Zeit nach der Uhren-Umstellung auf die Normalzeit zu verlegen.
Denn die Menschen sind dann wieder entspannter, offener und toleranter.
So ist jedenfalls meine Erfahrung.

Deshalb freue ich mich wie jedes Jahr auf diese Nacht der Uhrzeit-Umstellung und auf die gesunde Normalzeit.

Zeitumstellung auf Normalzeit

Bald ist es wieder soweit: wir stellen die Uhrzeit auf die Normalzeit zurück.
Der Zeiger an der Uhr wird in der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag (24./25.10.2020) ein Stunde zurück gedreht.
Wer noch nicht dauerhaft in Normalzeit lebt, bekommt nun eine Stunde Lebenszeit zurück, die ihm/ihr im Frühjahr gestohlen wurde.

Endlich können viele von uns bald wieder im Hellen aufstehen:

Erstellt von Anja mit Storyboard

Und wer meint, die Sommerzeit sei doch so schön, weil die Sonne so lange scheint am Feierabend, der war oft genug bereit auch länger zu arbeiten und hatte am Ende nichts davon.

Erstellt von Anja mit Storyboard.

Wer den “langen” Sommerabenden hinterher trauert, der sei daran erinnert, wie oft die Sommerzeitler gar nicht viel von der langen Helligkeit hatten, weil sie füher ins Bett mussten, um ausgeschlafen zu sein.

Zur Zeit leider nur auf Englisch. Mit freundlicher Genehmigung von gobettertimes.org – Danke!

Ich freue mich schon sehr darauf, wieder im Gleichtakt mit meiner Gesellschaft zu gehen.
Besonders im Frühjahr und Herbst merke ich immer wieder, wie sehr die Zeit der zu frühen Stunde die Menschen aus dem inneren Takt bringt.
Über zunehmende Gereiztheit der Sommerzeitler ab September und die Bereitschaft aus einer Mücke ganz schnell einen Riesen-Elefanten zu zaubern, habe ich schon oft hier im Blog geschrieben.
Auch die massive Unkonzentriertheit meiner Kollegen, die am nächsten Tag locker vergessen haben, was wir einen Tag zuvor noch intensiv besprochen hatten, nimmt ab September deutlich zu und im Oktober passiert es fast täglich – das fällt wohl nur uns Normalzeitlern besonders auf.
Umso mehr freue ich mich bald wieder entspannte und geistig gegenwärtige Menschen um mich zu haben.

von GORBACHEVSERGEYFOTO / 383 auf pixabay.com
Anja bei Mastodon